Über mich...

Die südtiroler Sopranistin Stefanie Steger studierte Konzertfach Gesang am Tiroler Landeskonservatorium und Instrumental-Gesangspädagogik Gesang mit Schwerpunkt Früherziehung am Mozarteum. Anschliessend begann sie ein Masterstudium am Mozarteum Salzburg bei Elisabeth Wilke und Wolfgang Holzmair (Lied und Oratorium), welche sie, wie auch die anderen Ausbildungen, mit Auszeichnung abschloss.

Sie wirkte als Gast in der Opernklasse mit und arbeitete bereits mit großen Künstlern und Dirigenten unserer Zeit als Solistin zusammen (René Jacobs, Roger Norrington, Andrea Marcon, Hiro Kurosaki, Dorothee Oberlinger und Florian Birsak).

Bei den südtiroler Operettenspielen war sie 2016 das erste Mal als Lisa in "Gräfin Mariza" zu sehen.

Meisterkurse machte sie unter anderem bei Andreas Scholl, Sara Mingardo, Alessandro De Marchi, Margreet Honig, Henriette Meyer-Ravenstein und Lucile Villeneuve-Evans.

Sie ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, unter anderem des Petyrek-Lang-Liedwettbewerbs in Wien. Sie war beim Internationalen Mozartwettbewerb und beim Cesti-Wettbewerb in Innsbruck im Halbfinale. Beim Halwyll-Operwettbewerb in der Schweiz war sie im Finale. 

Neben ihrer regen freiberuflichen Tätigkeit als Solistin machte sie in Basel eine Spezialisierung in Alter Musik und Barockmusik. Zurzeit unterrichtet sie neben ihrer Tätigkeit als Solistin am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium in Bruneck Stimmbildung.

Im Herbst 2014 erschien die CD "Klopstock-Lieder", die sie zusammen mit ihrem ehemaligen Lehrer Wolfgang Holzmair und dem Cembalisten und Hammer-Pianisten Wolfgang Brunner mit dem Verlag Gramola produziert hat.